Sie sind hier: > E-BusinessWannweil
Aktivitäten
Mediendorf Wannweil auf der Grünen Woche in Berlin Zwei innovative Wannweiler Projekte wurden kürzlich auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vorgestellt... [weiter lesen]
Startschuss TYPO3 WebsiteEs ist soweit!! Die Typo3 Website der Mediendörfer geht online... [weiter lesen]
Bahnfahrt Minister Hauk am 6. Juli 2006Herr Minister Peter Hauk MdL unternimmt am 6. Juli eine Bahnfahrt ... [weiter lesen]
Wannweil: Virtuelles Einkaufszentrum - hohe ZugriffszahlenVirtuelles Einkaufszentrum - Wannweiler Internetportal verzeichnet hohe ... [weiter lesen]
Wurmberg: Eröffnung KOMM-INUnter großem öffentlichen Interesse ist am Samstag, 13. Mai 2006 der 10. KOMM-IN Standort ... [weiter lesen]

Beschreibung des Service




Startseite des Virtuellen Dorfladens Wannweil

Presseerklärung „Startschuss Virtueller Dorfladen Wannweil“ am 04.12.2004

Am Samstagnachmittag, 4. Dezember, fiel offiziell der Startschuss für Wannweils virtuellen Dorfladen. Frau Friedlinde Gurr-Hirsch, Staatssekretärin im Ministerium für Ernährung und Ländlichen Raum Baden-Württemberg, betonte in Ratssaal des Wannweiler Rathauses, der Grund für ihre Anwesenheit sei das Modellprojekt virtueller Dorfladen Wannweil oder im schönen Amtsdeutsch: "Einkaufsplattform/Shoplösung für das Gewerbe". Die Gemeinde Wannweil ermögliche es nämlich offiziell ab heute ihren Bürgerinnen und Bürgern, Waren in einem virtuellen Dorfladen einzukaufen.

Das Projekt findet vor dem Hintergrund statt, dass es in Wannweil keinen sogenannten Vollsortimenter mit Lebensmitteln und Gütern des täglichen Bedarfs mehr gibt. Zwar sind noch fast alle Waren im Ort erhältlich, aber in verschiedenen Geschäften.

Sie werden in 14 Online-Shops, also in einem virtuellen Marktplatz, zusammengeführt. Die Wannweiler können dann per Mausklick einkaufen, wobei die Palette der angebotenen Waren und Dienstleistungen von Behältern und Fässern über Kosmetik und Lebensmittel hin bis zu Solaranlagen und Unterhaltungselektronik reicht.

Die Bestellzettel der Kunden geht bei den Händlern per Fax oder Mail ein, die Ware wird nach Hause geliefert oder kann im Laden abgeholt werden. Bezahlt wird per Überweisung, Kreditkarte oder Bankeinzug.

Finanziert wird das Modellprojekt durch einen Zuschuss des Ministeriums Ländlicher Raum (6.750 Euro) und ein Preisgeld, das die Gemeinde beim eBusiness-Ideenwettbewerb der Deutschen Telekom erhielt.

Frau Friedlinde Gurr-Hirsch, Staatssekretärin im Ministerium für Ernährung und Ländlichen Raum Baden-Württemberg, hielt dieses Modellprojekt für eine wunderbare Idee. Ist es doch eine wichtige Lösungsmöglichkeit für den oftmals beklagten Verlust an Tante-Emma-Läden und dem ebenso beklagten Rückzug der sogenannten Vollsortimenter aus der Fläche.

Aber eins erschien ihr besonders hervorhebenswert: Dieser virtuelle Dorfladen gebe dem örtlichen Gewerbe die Chance, im harten Wettbewerb besser zu bestehen. Dies nütze den Bürgerinnen und Bürgern beim Einkauf, der Gemeinde bei den Gewerbesteuereinnahmen und den örtlichen Gewerbetreibenden, mit ihren Geschäften im Wettbewerb zu überleben.

Frau Gurr-Hirsch rief alle Bürgerinnen und Bürger auf, dieses Angebot auch wahrzunehmen. Denn das örtliche Gewerbe könne nur überleben, wenn die dafür notwendigen Umsätze und Gewinne erzielt werden. Diese gelungene Kombination der Nutzung der neuen Medien und der Stärkung des örtlichen Gewerbes sei es wert, als Modell ausprobiert zu werden, um daraus wichtige Hinweise zur Lösung ähnlicher Probleme andernorts zu gewinnen.

Frau Gurr-Hirsch schloss abschließend den virtuellen Dorfladen Wannweil erstmals auf.

Bürgermeisterin Anette Rösch, Wannweil, dankte dem Mediendorfteam und den beteiligten Händlern, die den virtuellen Dorfladen zu ihrer Sache gemacht hätten und mit viel Engagement auf den heutigen Tag hinarbeiteten.

Hauptamtsleiter Volker Steinmaier, der als unermüdlicher Motor die Voraussetzung für den Dorfladen geschaffen hatte, blieb es vorbehalten, den Dorfladen detailliert vorzustellen. Das Mediendorfteam glänzte mit einer Multimedia-Präsentation der beteiligten Händler.

Staatssekretärin Gurr-Hirsch überreichte am Ende der Veranstaltung Vertretern der baden-württembergischen Mediendörfer Mönchweiler, Sternenfels, Wannweil und Wurmberg die „Mediendorf-Urkunden“.

e-Business-Ideenwettbewerb



Gewerbeportal www.wannweil4u.de: Bundessieger (1. Platz für Wannweil) beim eBusiness-Ideenwettbewerb 2001.

Der Wannweiler Online-Auftritt begeisterte die Jury vor allem auch wegen des umfangreichen Service-Angebots für die örtlichen Gewerbetreibenden. Weitere Infos.

Making of (die Technik dahinter)


epages Community“, der virtuellen Dorfladen der GemeindeMarktplatz- und Shopfrontfunktionen

  1. Der Endkunde kann auf speziellen Marktplatzseiten Funktionen wie Suche über alle Shops, Sonderangebote aller Shops oder einen übergreifenden Warenkorb nutzen.
  2. Durch die Kategorieliste hat er eine gute Übersicht über das Marktplatzangebot. Jeder einzelne Shop bietet die Möglichkeit, durch Katalog-, Produkt- und Sonderangebotsseiten zu browsen, zu suchen, Info- und Kontaktseiten zu nutzen und zu bestellen.
  3. Händler und Endkunde werden nach erfolgter Bestellung per E-Mail benachrichtigt, der Händler kann die Bestellung im Back Office einsehen und bearbeiten. 

Vorteile auf einen Blick

Link


Den Virtuellen Dorfladen der Gemeinde Wannweil finden Sie über diesen Link: http://www.einkaufen-in-wannweil.de